You are currently viewing Familienabenteuer in Engelberg-Titlis – unser Tagesausflug der Wahl

Familienabenteuer in Engelberg-Titlis – unser Tagesausflug der Wahl

Auf einen Blick

  • Grillplatz: ja, quasi überall:)  
  • ÖV: ja
  • Parken: ja, diverse Parkmöglichkeiten
  • Beiz: ja
  • Spielplatz: ja, sehr viele und sehr schöne:)
  • Strecke Trübsee-Runde 3-4 km

  • Rundweg Trübsee: ja
  • Kinderwagen geeignet Trübsee: ja
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: ganzjährig
  • Dauer: 1 bis 2 h
  • Tiere zu sehen: nein

Einen wunderschönen Tagesausflug kann man in Engelberg in malerischer Kulisse erleben. Es gibt unzählige Ausflugsmöglichkeiten. Wir waren bereits mehrmals dort und schon zweimal startete der Tagesausflug mit einem Besuch auf dem Spielplatz “Robinson Spielplatz Grotzenwäldli”. (siehe: Robinson-Spielplatz Grotzenwäldli (engelberg.ch)). Mit Glück kann man vis-à-vis vom Spielplatz parkieren, wir hatten tatsächlich beide Male Glück. Ansonsten hat es bei der Gondel einen grossen Parkplatz (Wydenstraase). Wenn man viel dabei hat, kurz vor Ort abladen und dann das Auto parken.

Der Spielplatz ist ein wahres Paradies: viele Grillstellen und Sitzmöglichkeiten, eine WC-Anlage, ein gedeckter Unterstand, sowohl für die Kleinen Rutschen und Spielgeräte, aber auch eine grosse Hängebrücke mit
Türmen, die sich über den “Wassergraben” erstreckt, das Highlight sind aber definitiv die Flösse, die man samt Stecken dort leihen (gratis) kann und waghalsig übers Wasser schippern kann. Am besten packt ihr ausreichend Wechselklamotten ein.

Wir kombinieren immer gern einen Spielplatzbesuch mit einem kleinen Spaziergang/kleinen Wanderung durch die Gegend. Direkt gegenüber vom Spielplatz führt ein Forst- und Wanderweg bergan, vorbei an Wiesen und schönen Bauernhöfen in Richtung Ende der Welt :-). Wir schlugen stets den Weg zum “Ende der Welt”. Klingt magisch und das ist dieser Ort irgendwie auch. Ein schön gelegenes Restaurant (Homepage – Horbis (ende-der-welt.ch)) mit leckeren Speisen und auch einem super schönen Spielpatz (ein wenig in die Jahre gekommen), aber das Wichtigste ist da und vor allem man kann entspannt sein Essen/Getränk geniessen und die Kinder im Auge behalten. Der Weg zum Restaurant führt stets leicht bergan (alternativ kann man das Auto nehmen) und dauert zu Fuss etwa 20 Minuten (1.5 km).

Wir waren einmal zum Z`vieri dort und haben ein leckeres Glacé gegessen. Das andere Mal haben wir lecker und gutbürgerlich Z’Mittag gegessen – die Preise sind vernünftig und man bekommt grosse und echt leckere Portionen. Vom Restaurant kann man entweder gemütlich zurück zum Spielplatz laufen oder noch eine Runde durch Engelberg selbst machen. Zu empfehlen ist der Engelberger Rundweg: Engelberger Rundweg – Wanderland (schweizmobil.ch)

Bei unserem letzten Besuch in Engelberg landeten wir jedoch am Trübsee, denn “Schmuggli” – das kleine Eselmaskottchen hat dort oben einen Schatz versteckt. Hier wollten wir schon die letzten Male hin, aber aus unerfindlichen Gründen hat es immer nicht geklappt.

Zum Trübsee gelangt man mit der Luftseilbahn Engelberg Titlis-XPRESS Engelberg-Trübsee. Nach einem 10 minütigen Gondelritt ist man oben auf ca. 1800m und taucht ein in ein wunderschönes Alpen- bzw. Gletscherpanorama. Die stillstehenden Sessellifte lassen auf Hochbetrieb im Winter schliessen. Wir hatten Ende Juni tatsächlich noch vereinzelt Schnee (Sommer 2021 ist iwie anders :-D), was bei Theo immer den Ausspruch: “Ohhh, Schnee essen!” hervorruft.
Auf der Instagram-Page von Engelberg-Titlis (Engelberg-Titlis (@engelberg.titlis) • Instagram-Fotos und -Videos) hatten wir gelesen, dass der Wanderweg wieder offen ist und dort gab es auch eine super Beschreibung vom sogenannten Schmuggler- und Säumerweg. Diesen haben wir dann auch gemacht:

Zunächst kann man an der Bergstation Trübsee einen Flyer mitnehmen, auf welchem man sechs liebevoll gestaltete Stationen abstempeln bzw. einstanzen kann. Von einer gekonnten und super schön gemachten Spendenkugelbahn bis hin zu nachgebauten Standseilbahnen, einer Gondel und einer kleinen Goldmine kann man die Kinder geschickt um den See lotsen.


Alle paar hundert Meter wartet ein kleines Highlight. Beginnt man nach der Gondel den Weg rechts (also gegen den Uhrzeigersinn um den See), kann man die Stationen aufsteigend “abarbeiten”, quasi in der vorgesehenen Reihenfolge. Somit wartet am Schluss ein riesiger Spielplatz und somit eine super Belohnung auf die kleinen Roamer. Auf diesem letzten Spielplatz finden sich gleich zwei Stationen.

Pro Station muss eine kleine Stanzzange gesucht werden. Dazu findet sich auf einer Tafel ein Hinweis, wo man die Zange finden kann. Man stanzt in den Flyer einen Buchstaben, am Ende hat man ein Lösungswort. Theos Highlight war am Ende der “Schatz”. Denn hat man alle Stationen korrekt gestanzt und somit das Lösungswort gefunden, kann man sich in der Talstation (und anderen Orten siehe Flyer) einen Fanartikel zur Belohnung aussuchen. Bei uns ist es ein Esel-Kuscheltier geworden, denn der herzige Esel “Schmuggli” begleitet einen auf der gesamten Reise um den See.

So, nun ein paar Fakts:

  • absolut Kinderwagen geeignet – evtl. ein geländegängiges Modell, da vereinzelt Schotterwege
  • Grillstellen und Holz können dort oben kostenlos genutzt werden
  • es gibt neben zwei schönen Einkehrmöglichkeiten viele Sitzmöglichkeiten zum Jausen und drei Kompotois
  • die Strecke von ca. einer Stunde reiner Wanderzeit um den See ist unseres Erachtens gut machbar, als Tipp: evtl. ein Laufrad, einen Veloanhänger oder einen Kinderwagen im Gepäck haben, denn auch Theo brauchte zwischenzeitlich eine kurze Pause
  • Von ca. Ende Juni bis Oktober geöffnet
  • durch die exponierte Lage, an warmen Tagen genügend Sonnenschutz einpacken!
  • man kann auch oben Ruderboote leihen und über den See schippern

Und für die Erwachsenen bietet der See wirklich schöne Ausblicke. Wir haben den halben Tag am Trübsee wirklich genossen. Wer noch nicht dort war, muss dies unbedingt noch tun! Ein super liebevoll gestalteter Ort für grosse und kleine Entdecker.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar