You are currently viewing Zwischen Alpenpanorama und Seetal – eine Spazierrunde auf dem Homberg

Zwischen Alpenpanorama und Seetal – eine Spazierrunde auf dem Homberg

Auf einen Blick

  • Grillplatz: ja  
  • ÖV: nein, aber erreichbar von SBB Beinwil a. See
  • Parken: ja, Restaurant Homberg
  • Beiz: ja
  • Spielplatz: ja
  • Wegstrecke: 1 km
  • Rundweg: ja
  • Kinderwagen geeignet: ja
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: ganzjährig
  • Dauer: 0:45 h
  • Tiere zu sehen: nein

Auf 787 m.ü. M. oberhalb von Beinwil am See und Reinach liegt der Homberg. An klaren Tagen hat man einen sagenhaften Ausblick über das aargauische Oberwynetal, das luzernische Michelsamt, den Baldegger See und
vor einem türmen sich schier grenzenlose Bergwelten auf. Dank den guten Verbindungen mit der Seetal- und der Wynentalbahn sowie den Kursschiffen auf dem Hallwilersee, lässt sich der Homberg gut erreichen.


Der Homberg lädt mit seinem rustikalen Restaurant inklusive einer grosszügigen Terrasse, den Spielplätzen und dem Aussichtsturm zum Verweilen ein. Man kann gut direkt am Restaurant parkieren und im Anschluss einen kleinen Rundweg beschreiten. Etwa 30 Minuten sehr gemütlich im Tempo der Kleinen kann die Aussicht genossen werden.
Anfangs lädt ein kleiner Spielplatz zum Spielen ein, dabei können die Eltern im Restaurant für Erfrischungen wie Glacé und kühle Getränke sorgen.

“Die Alpen stets im Blick, den Hallwilersee und den Baldeggersee zur Linken, geniessen wir die Sonne auf dem Aargauer Homberg”


Bei uns startet jeder Ausflug zum Homberg mit einem kurzen Spielplatzbesuch. Im Anschluss wird zu Fuss oder mit dem Vélo/Trotti oder dem Laufvélo die Runde begonnen. Mit einer minimalen Steigung kann man auf einem geteerten Weg bis zu einem Aussichtsplatz mit vielen Sitzgelegenheiten spazieren.


Dann kann man Richtung Aussichtsturm (rechts) weiter auf einem Schotterweg weiter leicht bergan hinaufsteigen. Dort ist dann nach den Aussichtsbänken unser dritter Stopp. Es gibt einige Spielgeräte, den 17m hohen Aussichtsturm, diverse Sitzmöglichkeiten und an die drei Grillplätze. Am Wochenende sind diese gern und viel besucht. Wir geniessen den Homberg meist lieber unter der Woche 🙂


Der Homberg-Aussichtsturm ist ganzjährig geöffnet und kostenlos begehbar. Dieser ist eher etwas für schwindelfreie Entdecker und wie wir finden mit kleinen Kinder eher zu meiden. Von dort oben hat man jedoch eine schöne Aussicht
mit einer kleinen Tafel mit den Namen der Berge … Dort oben gäbe es auch ein mobiles WC.


Der Weg geht fortan leicht bergab und kann entweder durch einen schattigen Waldweg geradeaus oder dann wieder rechts nach unten auf den asphaltierten Weg beendet werden. Man kommt noch an zwei weiteren Grillplätzen vorbei, die etwas abgelegener und nicht ganz so stark besucht sind.


Zurück am Parkplatz können die Kinder erneut den Spielplatz geniessen (zwei Rutschen, vier Schaukeln inkl. Babyschaukel, einem Klettergerüst und weichem Hackschnitzelboden). Oder man kehrt auf ein legendäres Homberg Rösti oder ein Cordon Bleue im Homberg Restaurant an. Zudem bieten die Wirte Übernachtungen an.
Dienstag und Mittwoch haben diese Ruhetag (im Moment haben diese leider aufgrund der Corona Situation komplett zu).

Der Homberg ist eines unserer absoluten Lieblingsausflugsziele. Wenn man einen stark besuchten Tag erwischt, gäbe es die Möglichkeit die schattigen und hügeligen Waldwege zu erkunden. Es gibt drei verschiedene Rundwege in rot, blau und schwarz. Auf jeden Fall IMMER einen Besuch wert.


Weitere Infos: Restaurant, Gasthof Homberg – Reinach

Schreibe einen Kommentar