You are currently viewing Das Mammut von Ballwil – eine Reise zurück in die Zeit

Das Mammut von Ballwil – eine Reise zurück in die Zeit

An einem Sonntag Vormittag begab ich mich auf die Suche nach einer Idee für einen kurzen Ausflug in der Nähe. Das klingt jetzt vielleicht blöd mit einem wunderschönen Hallwilersee vor der Tür, aber manchmal ist man auf der Suche nach etwas Neuem 🙂

Ich dillerte (Chris Lieblingswort für am Handy hängen oder auch Instagram zu durchforsten) und da stiess ich auf einen Post einer anderen Schweizer Familie, die etwas von einem Mammut in Ballwil, LU, schrieben. Ich googelte den Ort und siehe da: es war 20 Minuten von uns -> perfekt! Jetzt musste ich nur die beiden Roamer überzeugen.

Also los ging`s nach Ballwil, LU zum Gelände des Kieswerks Lötscher Kies und Beton AG.

Wer eine Anreise mit dem öV plant: Vom Bahnhof Eschenbach ist der Eingang in ca. 25 Minuten bequem zu Fuss erreichbar (1.7 Km). Einfach dem Wanderweg Richtung Ballwil folgen. Wer nicht mit dem ÖV, sondern mit dem Auto kommt, parkiert am besten beim Bahnhof Eschenbach. Vor Ort bzw. im Kieswerk Ballwil sind leider keine Parkplätze vorhanden!

Auf einen Blick

  • Grillplatz: ja  
  • ÖV: ja, Zug
  • Parken: ja, Bahnhof Eschenbach
  • Beiz: nein
  • Spielplatz: jein
  • Strecke: ca. 0.5 km
  • Rundweg: ja
  • Kinderwagen geeignet: ja
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: ganzjährig
  • Dauer : 1 h
  • Tiere zu sehen: ja, ein grosses Mammut 😀

Auf der Spuren des Mammuts: der Fund eines Stosszahnes

Das sogenannte «Erlebnis Eiszeit» ist ein gemeinsames Projekt der Kantonsarchäologie Luzern und der Lötscher Kies + Beton AG, welches dank der Unterstützung von verschiedenen Sponsoren realisiert wurde (Erlebnis Eiszeit – Willkommen im eiszeitlichen Ballwil (erlebnis-eiszeit.ch)). Alles begann mit dem Fund eines Mammutstosszahnes. Gefunden wurde ein etwa 180 cm lange Stosszahn aus Elfenbein, dieser wurde vor etwa 45’000 Jahren unter einer 20 m dicken Kiesschicht abgelagert. Das Mammut lebte somit in der Zeit, als das Gebiet der heutigen Schweiz noch von den Neandertalern bewohnt war. Dieser Fund gibt Auskunft über den Lebensraum des eiszeitlichen Mammuts. Der Stosszahn ist auch zu sehen, allerdings nicht der echte.

Gross und Klein können nachvollziehen wie die Gletscher unsere Landschaft geformt haben. Sehr liebevoll wurde in luftiger Höhe ein Wipfelpfad installiert, das lebensgrosse Mammut war das absolute Highlight des Little Roamers und die grösseren Besucher können mehr über das Leben der Neandertaler und Neandertalerinnen in der Eiszeit erfahren. Sprich es ist für jeden etwas dabei.

Mitten in der Geschichte

Der frei zugängliche Erlebnisbereich befindet sich in einer stillgelegten Zone am Rande der Kiesgrube und ist völlig kostenlos. Wir würden sagen, dass Besucher (Kinder so ab 5 Jahren) an verschiedenen Infostationen rätseln, anfassen und ausprobieren können. Das Ganze kann ohne Probleme auf eigene Faust besichtigt werden. Auch Rätsel müssen geknackt werden und die kleinen Entdecker müssen aufmerksam lesen und verstehen. Unter anderem helfen sie dem kleinen Neandertaler Mädchen des Rätsels Lösung zu finden. Und ganz nebenbei kann man die Aussicht auf Rigi und Pilatus geniessen…

Interesse geweckt?

Ihr könnt von Montag bis Sonntag von 8:00 – 18:00 Uhr frei zugänglich und kostenlos das Mammut besuchen. Vor Ort gibt es eine Grillstelle mit Picknickplatz und eine Toilette (ToiToi). Genauere Infos zur Anfahrt: Anfahrtsplan-Ballwil.indd (erlebnis-eiszeit.ch)

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Viel Spass beim Ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar