You are currently viewing Aareschlucht und Sherlock Holmes’ Reichenbachfall – ein Tag in Meiringen

Aareschlucht und Sherlock Holmes’ Reichenbachfall – ein Tag in Meiringen

Auf einen Blick

  • Grillplatz: nein  
  • ÖV: ja, Aareschlucht West
  • Parken: ja, kostenfrei an Aareschlucht West
  • Beiz: ja
  • Spielplatz: ja, Eingang Aareschlucht
  • Strecke: Aareschlucht 1.4 km, Reichenbachfall je nach Wanderung
  • Rundweg: nein
  • Kinderwagen geeignet: nein
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: April bis November
  • Dauer: ganztags
  • Tiere zu sehen: nein

Immer eine Reise wert: Meiringen – dort gibt es viel zu entdecken… Auf den Spuren von Sherlock Holmes kann das Örtchen erkundet werden. Es gibt ein Sherlock Holmes Museum im Ortskern und alles steht in seinem Zeichen. Also ein MUSS für jeden Fan des britischen Detektives. Wir beschreiben nun im Folgenden zwei Attraktionen: Die Aareschlucht und die Reichenbachfälle, beides kann an einem Tag hintereinander besucht werden


Ein absolutes Highlight ist die Aareschlucht. Vorab ein paar Eckdaten zur Aareschlucht (Der Eintritt für E CHF 10; K bis 6 Jahre gratis; Ab 6 CHF 6; angeleinte Hunde erlaubt). Die Aareschlucht ist ein 1400 m langes und 200 m tiefes Naturwunder. Sie liegt im Haslital, im östlichen Berner Oberland am Fusse des Grimsel-und Sustenpasses. Über Stege und durch Tunnels kann die imposante Schlucht in rund 45 Minuten mühe- und gefahrlos durchwandert werden. Der Weg durch die Aareschlucht ist teilweise asphaltiert, teilweise auf Kies. Die Breite beträgt 1-2 Meter und die Stege sind durchgehend gesichert. Am Ende steht lediglich ein Anstieg an, der über Treppen passiert werden kann. (Weitere Infos: Wegbeschrieb > Aareschlucht | Aareschlucht, Meiringen, Haslital)

“Aareschlucht und Sherlock Holmes’ Reichenbachfall: das ist eine ziemlich gute Kombination für den perfekten Familientag in Meiringen…”


Sie ist somit nicht Kinderwagen und nur bedingt Rollstuhlgerecht. Die Aareschlucht eignet sich mit ihrer konstant kühlen Temperatur als Ausflugsziel an schönen und heissen Tagen als natürliche Erfrischung. Bei Regen ist die Schlucht mit ihrer Mystik und den teils grösseren Wassermassen imposant. Das Allwetterziel ist von Anfang April – 1. November geöffnet.


Man kann die Schlucht von zwei Eingängen passieren, wir haben sie stets von Meiringen (Aareschlucht West) begonnen. Das Parkieren dort ist umsonst und die Parkplatzanzahl deutlich grösser. Ausserdem ist vor der Zahlstelle ein Restaurant und ein schöner Kinderspielplatz und einige Grillplätze. Also ein gelungenes Ziel für einen Halbtagesausflug. Auch am Ende (Aareschlucht Ost) gibt es ein Restaurant inkl. WCs. Ein paar Minuten Fussweg vom Ausgang ist eine Bahnhaltestelle, der Name ist ebenfalls Aareschlucht Ost. Auf diese Weise kommt man zurück zum Parkplatz am Eingang West. Die Bahn fährt alle 30 Minuten und ist im Ticket inkludiert. Oder man läuft zurück, der Rückweg kann über einen öffentlichen Wanderweg übers das «Lammi» angetreten werden. Diese ausgeschilderte Wanderung dauert ca. eine Stunde.

Wir haben die Aareschlucht sowohl an einem heissen (und recht vollen) Tag und auch an einem kühleren, regnerischen Tag besucht. Dabei hat es uns am kühleren Tag fast besser gefallen, da somit kaum Menschen dort anzutreffen waren und man sich ohne auszuweichen fortbewegen konnte.


Hightlight für die Kleinen: Der Tatzelwurm ist das Tier, welches zur Aareschlucht gehört. Dieses fasziniert insbesondere die jungen Schluchtbesucher: Kinder können während dem Schluchtbesuch die Tatzelwurmfamilie suchen, Eltern und Kinder haben sich in der Aareschlucht versteckt.

Zweiter Tipp: Der Reichenbachfall


Jeder der die Serie oder die Sherlock Holmes Filme gesehen hat, kann etwas mit diesem Begriff anfangen. Der spektakuläre Kampf zwischen Holmes und seinem Todfeind Professor Moriarty findet in dieser Kulisse statt. Wobei sich beide am Ende des Kampfes in die Fluten und die unglaubliche Hölle des Wasserfalles stürzen. (news.ch – Letzter Kampf von Sherlock Holmes – Literatur, Typisch Schweiz, Kultur)


Die tosenden Wasser des Reichenbachfalls wiesen den kühnen Ingenieuren den Weg, als sie 1899 die Schienen für die Werkseilbahn legten. Auge in Auge mit dem wilden Bach und dem mächtigen, 120 Meter hohen Reichenbachfall fährt die Nostalgiebahn mit ihrem originalgetreu nachgebauten 24-plätzigen Holzwagen in die Höhe. Nicht weit von der Bergstation bieten drei Aussichtsterrassen einen atemberaubenden Blick auf Wasserfall und Haslital. Mit einem Stern ist die fiktive “Absturzstelle” markiert.


Die Fahrt Retour kostet für einen Erwachsenen CHF 12 und für Kinder ab 6 CHF 8; Hunde ab 30cm kosten ebenfalls CHF8. Parkieren ist mit viel Glück möglich, allerdings ist nur eine beschränkte Anzahl vorhanden. Allerdings ist der Weg vom Parkplatz Aareschlucht West nicht weit. Man kann das Auto dort stehen lassen und zu Fuss in wenigen Minuten zu Reichenbachbahn laufen.


Nun zur Wanderung, die man nach der Bahnfahrt machen könnte: Sie ist nicht Kinderwagen oder Rollstuhlgerecht und führt bergan über Stufen und Stock und Stein hinauf, wir benötigten in etwa 35 Minuten ab der Bergstation der Standseilbahn. Wer die Aussichten ein wenig länger geniessen mag, kann gerne 45 Minuten einplanen. Nach einiger Zeit gelangt man zu einem Restaurant mit einer schönen Panorama Terrasse Gasthaus Zwirgi – Berggasthaus im Reichenbachtal, Berner Oberland (vielleicht hatten wir einfach nur Pech, aber das Personal könnte etwas freundlicher sein 🙂 – sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen). Dort war für uns Endstation, aber natürlich können ambitioniertere Wanderer oder kinderlose Ausflüger von dort noch weiter wandern.


Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Postbus wieder vom Restaurant aus nach unten zu fahren, wer lediglich eine Bergfahrt gebucht hat. Wir haben den Weg von und bis Restaurant und wieder zurück zur Bahn mit unserem 3-Jährigen super bewältigt. Vielleicht wäre eine Trage/Kraxe nötig, wenn Kinder keine Motivation mehr haben 🙂

Alles in allem ein mega gelungener Tag in Meiringen. Wir empfehlen ein Kombi Ticket (so spart man den ein oder anderen Franken) und am Vormittag das Eine und am Nachmittag das Andere zu machen. Glaubt mir, ihr werdet abends glücklich und müde ins Bett fallen.

Ihr sucht nach anderen Erlebnissen in der Region? Schaut mal zum Hasliberg:

Der Kugelweg am Hasliberg

Schreibe einen Kommentar