You are currently viewing TUI Magic Life Club Masmavi, Türkei

TUI Magic Life Club Masmavi, Türkei

Endlich mal wieder Strand und Meer, Sonne und Hitze und vor allem Faulenzen: das war das Motto für unseren Sommerurlaub 2021, den wir im Juli im TUI Magic Life Masmavi in Belek verbringen konnten. Gebucht haben wir aufgrund Corona (was auch sonst) sehr kurzfristig. Als dann die Fallzahlen in fast ganz Europa im Juni sehr niedrig waren, haben wir uns für diesen Magic Life Club in der Türkei entschieden und haben es – so viel sei bereits verraten – nicht bereut.

Der Club

Der Club ist eine einzige, traumhafte Poollandschaft. Es gibt unendlich viele Bademöglichkeiten und Rutschen und natürlich liegt die Anlage direkt am Meer, am Hotel-eigenen Sandstrand. Schaut mal auf der Instagram-Seite des Clubs vorbei, dort gibt es zahlreiche Bilder: TUI MAGIC LIFE Masmavi ⭐️ (@tuimagiclife_masmavi) • Instagram-Fotos und -Videos Aber der Reihe nach: eigentlich hatten wir ein Familienzimmer im Haupthaus gebucht. Das Haupthaus ist ein mehrstöckiges, klassisches Hotelhochhaus, welches allerdings top renoviert ist und über sehr schöne und geräumige Zimmer verfügt. Allerdings sind die Wege von dort zur Poollandschaft und zum Meer relativ weit und sehr sonnig. Klar, jetzt mag der ein oder andere sagen, selbst schuld, wenn man im Juli in die Türkei fliegt, denn dann ist es nun mal sehr warm. Nichtsdestotrotz hätten wir uns ein wenig mehr Schatten auf dem Weg zum Pool gewünscht, beispielsweise durch noch mehr Baumbestand oder künstlichen Schatten. Denn manchmal sind wir auf dem Weg zum Meer fast dehydriert und das, obwohl die Wege nicht wirklich lang sind:D

“ Entspannter Cluburlaub mit Rundumsorglos-Garantie und bestem Wetter! Die Poolvielfalt ist beeindruckend…”
Little Roamer
Juli 2021

Unser Zimmer

Unser Familienzimmer im Haupthaus bestand aus zwei Schlafzimmern und kann von 4 Personen genutzt werden. Beide Zimmer sind mit einem Gang verbunden, der Platz für Schränke und die Tür zum Badezimmer bietet. Aber das könnt Ihr viel besser auf der Website des Anbieters nachlesen (Masmavi – MagicLife.com). Neben dem Haupthaus gibt es auch noch Familienzimmer im sogenannten Village (kleinere Häuschen mit ca. 6 Wohneinheiten pro Haus umgeben von vielen Bäumen) oder im Lagunenbereich (ebenfalls kleinere Häuschen mit 2-3 Stockwerken und 8 bis 12 Wohneinheiten pro Gebäude). Im Haupthaus hat das Familienzimmer fast 40 qm und ist somit wirklich geräumig.

Am Magic-Abend welcher an unserem dritten Abend vor Ort statt fand, war es in unserem Zimmer leider ein wenig laut aufgrund der Show. Wir wollten früh (22 Uhr) zu Bett und unser Zimmer war in Richtung Animationsbereich ausgerichtet, sodass wir den Bass doch recht deutlich hören konnten. Nach dem Motto “Fragen kostet nichts” ist Kathi am nächsten Tag zur Rezeption und hat nach einem ruhigeren Zimmer gefragt. Und hier müssen wir mal ein dickes Lob aussprechen: die Rezeption und alle Hotelangestellten helfen wirklich immer! Und ein wenig Glück hatten wir auch, denn wir haben ein Upgrade für den Lagunenbereich erhalten! Vielen lieben Dank an dieser Stelle an das Club-Team!

Unser Lagunenzimmer

Wir fanden die Familienzimmer im Haupthaus mit knapp 40 qm schon geräumig, aber der Lagunenbereich toppt das nochmals deutlich: zwischen 48 und 55 qm hat hier jedes Familienzimmer und das ist der absolute Hammer! Unglaublich viel Stauraum, zwei Badezimmer und ein Zimmer, das direkt am Pool gelegen ist: das kann man nur schwer toppen. Dazu top modern, Liegen direkt vor dem Zimmer, ein grosser Balkon bzw. eine grosse Terrasse ist auch noch dabei. Und somit waren die ehemals weiten Wege vom Haupthaus zum Pool natürlich kein Thema mehr. Wir hatten den Pool nun direkt vor der Terrassentür!

Ab dem Umzug in den Lagunenbereich war ein sehr schöner Urlaub plötzlich nochmal ein wenig schöner! Morgens oder Abends konnten wir einfach kurz in den Pool springen und uns erfrischen. Der Lagunenbereich ist viel weniger frequentiert als die Hauptpools und der Rutschenbereich und ist somit für die Ruhe-suchenden Urlauber besser geeignet. Unser absolutes Highlight war somit dieses neue Zimmer!

Rutschen macht Spass

Theos Highlight waren die Rutschen. Wenn ich auf Websiten Hotels mit Rutschen sehe, bin ich meist ein wenig skeptisch. Das schreit einfach zu sehr nach Club-Urlaub und Animation. Wir mögen es ein wenig ruhiger. Aber was soll ich sagen, rutschen macht einfach Spass. Die Kids lieben es und Theo hat sich nach und nach jede einzelne Rutsche getraut zu rutschen (stolze Eltern). Aber auch wir Erwachsene hatten unseren Spass. Manchmal hatte man sogar den Eindruck, dass die Rutschen durch erwachsene Gäste mindestens genauso ausgiebig genutzt wurden, wie durch die zahlreichen Kids. Sehr lustig anzusehen:)

Ein weiteres Highlight, das wir gerne hier erwähnen würden, war das Spezialitätenrestaurant “Downtown”, welches man einmal pro Woche kostenlos besuchen darf. Wir waren gleich zweimal dort, denn für uns war dieses Restaurant perfekt, um die Bedürfnisse von Kind und Eltern zu verbinden. Das Motto dort lautet: mach alles so wie Du möchtest. Man kann mit Kreide auf den Tischen malen, drei Hauptgerichte bestellen oder auch nur Nachtisch. Alles egal. Man kann die Gerichte beliebig abändern und kombinieren, alles am Anfang bestellen oder immer wieder nachordern. Die Kinder dürfen laut sein und spielen und das Personal erfüllt alle Wünsche! Und ganz nebenbei ist das Essen super: Burger oder kalte Melonensuppe, Fajita oder Apfelkuchen, alles super lecker. Wirklich mega cool, weiter so!

Unsere Highlights:

  • Sehr geräumige Zimmer 
  • Direkt am Meer
  • Lagunenpool direkt vor dem Zimmer
  • Restaurant “Downtown”: perfekt für Kids und Eltern.

Natürlich hat uns aber nicht alles gefallen. Unserer Meinung verbesserungswürdig sind die folgenden Dinge:

  • Weite Wege vom Haupthaus zum Poolbereich mit wenig Schatten
  • Unsägliches, morgendliches Reservieren der Liegen durch viele Urlauber
  • Bessere Organisation der Covid-Tests

Über die weiten, sehr sonnigen Wege vom Haupthaus zum Meer und zu den Pools hatte ich oben schon geschrieben. Was uns wirklich ein wenig genervt hat, war das unsägliche, morgendliche Reservieren der Liegen durch zahlreiche Urlauber, die teils den ganzen Tag nicht an der Liege zu sehen waren. Hier müsste das Hotel ein wenig “dagegen” wirken und diese Praxis unterbinden, es nervt einfach nur. Was auch ein wenig schwierig war, war die Organisation des Covid-Tests vor dem Heimflug. Vielleicht ging es nur uns so, aber hier hätten wir uns mehr Hilfestellung gewünscht. Der Test musste recht umständlich über die Rezeption gebucht werden, das (negative) Test-Ergebnis haben wir dann erst durch viel Nachtelefonieren erhalten. Das hat kurzfristig für ein wenig Stress gesorgt, hat am Ende aber gut geklappt.

Insgesamt waren wir mega happy. Es war nach der ganzen Corona-Zeit einfach mal wieder schön, in den “Süden” zu fliegen, jeden Tag Flip Flops und T-Shirt zu tragen und faul am Pool zu legen. Theo im Sand buddeln zu sehen und das Meer für sich zu entdecken, mit ihm zu rutschen und im Pool zu spielen, war unsere einzige Beschäftigung…wobei, das stimmt nicht ganz: ein wenig Sport haben wir auch gemacht: Tennis-Kurs, Schwimmen, Trampoline Jumping und Aerobic, die Auswahl ist gross und die Bewegung kompensiert das leckere Essen:)

Fazit: super Hotel, mega Zimmer, traumhafte Lage! Wann dürfen wir zurück?:)

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar