You are currently viewing Unterwegs auf der Kaunertaler Gletscherstrasse

Unterwegs auf der Kaunertaler Gletscherstrasse

Österreichs schönste Sackgasse

Österreichs schönste Sackgasse oder Österreichs schönster Alpenpass: so oder so ähnlich wird die Kaunertaler Gletscherstrasse meist betitelt. Und wir müssen gestehen, das ist nicht übertrieben. Die Kaunertaler Gletscherstrasse ist ein einzigartiges Erlebnis, das wir jederzeit wieder machen würden. Aber lest selbst…

Mit dem Auto erlebt Ihr die Strasse natürlich am Besten. So könnt Ihr halten, wo immer ihr wollt. Die aktuellen Mautpreise findet Ihr hier: Preise & Öffnungszeiten | Kaunertaler Gletscherstraße (kaunertaler-gletscher.at). Wir haben für einen Pkw mit drei Insassen 25 EUR für eine Tageskarte gezahlt. Das klingt erst mal viel, ist aber absolut gerechtfertigt, aus unserer Sicht jedenfalls. Denn dafür bekommt man eine Alpenstrasse geboten, die immer wieder wunderschöne Ausblicke auf den Gletscher zulässt und die 365 Tage im Jahr geöffnet ist.

Perfekt für Familien

Die Fahrt an sich ist schon ein Erlebnis. Die Verantwortlichen haben es nämlich geschafft, die Fahrt auf der Gletscherstrasse zu einem Abenteuer zu verwandeln, indem an verschiedenen Abschnitten kleine Rätsel gelöst werden müssen. So ist das Motto “der Weg ist das Ziel” stets präsent. Man hält an, wo man sonst nicht anhalten würde und man nimmt sich Zeit, die sehr interessanten Hinweisschilder zu lesen, die oft Lösungshinweise für die kleinen Rätsel enthalten. Einfach schön!

Kaunertaler Gletscherstrasse (Quelle: Downloads (kaunertaler-gletscher.at)).

Generell gilt: hätte uns das schlechte Wetter nicht gezwungen abzubrechen, wären wir am Liebsten von früh bis spät in dieser wunderschönen Gegend geblieben. Alles ist so liebevoll (für Gross und Klein) gestaltet und ausgeschildert, dass man am Liebsten an jeder Kehre anhalten und Wandern gehen möchte.

Und das ist übrigens auch möglich: an zahlreichen Stellen kann das Auto geparkt werden, sei es für einen kurzen Fotostopp oder für eine kleine oder grosse Wanderung. Grosses Kompliment. Die Maut ist absolut gerechtfertigt für dieses Erlebnis “Gletscherstrasse”.

Der Kaunertaler Gletscher

Wie überall in den Alpen leiden die Gletscher im Sommer 2022 besonders stark. Das wurde auch am Kaunertaler Gletscher sehr deutlich. Oben angekommen war nur noch wenig Schnee sichtbar. Das, was noch da war, wurde versucht mit Vliesen abzudecken, um es ein wenig besser vor der Sonnen zu schützen. So unschön derartige Massnahmen von aussen anmuten, so wertvoll sind sie doch: denn nur so kann eine begehbare Gletscherspalte für Besucher kostenfrei geöffnet bleiben. Und das ist wirklich ein Erlebnis.

Circa. 15 Minuten Fussweg vom Parkplatz oben am Ende der Kaunertaler Gletscherstrasse entfernt befindet sich eine begehbare Gletscherspalte, die den Kaunertaler Gletscher wirklich erlebbar werden lässt. Im Inneren offenbart sich ein spektakuläres Bild, das durch zahlreiche LED-Lämpchen gekonnt in Szene gesetzt wird. Eine Jacke mit Kapuze (es tropft überall) und vernünftiges Schuhwerk solltet Ihr dabei haben, um 15 Minuten im Gletscher zu verbringen. Wir waren vollkommen allein auf dem kurzen Rundweg durch den Gletscher und waren schwer beeindruckt. Unbedingt ausprobieren! Allein hierfür lohnt sich schon die Maut für die Gletscherstrasse.

Es gibt sogar kostenloste Führungen. Schaut mal hier: Gletscherspalte | Kaunertaler Gletscher (kaunertaler-gletscher.at)

Oben angekommen gibt es natürlich noch vieles mehr zu erleben. Wir haben beispielsweile noch lecker zu Mittag gegessen im grossen Gipfelrestaurant (2750 m ü.M.). Zwei Bergbahnen bringen all diejenigen, die noch höher hinauswollen, auf über 3100 m ü.M. hinauf.

Der perfekte Tag am Kaunertaler Gletscher

Unbedingt ausprobieren. Hier könnte man problemlos eine Woche Ferien verbringen. Wir empfehlen, die Kaunertaler Gletscherstrasse als Tagesausflug zu planen, sodass Ihr in aller Ruhe und mit vielen Foto- und Entdeckerpausen die Strasse bis zum Gipfel absolvieren könnt. Anschliessend kann man sich bei einem Mittagessen stärken, sodass einer kleineren Nachmittagswanderung und dem Besuch der Gletscherspalte nichts mehr im Weg steht.

Schreibe einen Kommentar