You are currently viewing Unsere Top 3 Winteraktivitäten im Unterengadin

Unsere Top 3 Winteraktivitäten im Unterengadin

Winteraktivitäten im Unterengadin

Anfang Februar haben wir wunderschöne Sportferien im Unterengadin verbracht, genauer gesagt in Scuol. An den Kanton Graubünden und insbesondere an das Unterengadin haben wir sowieso ein wenig unser Herz verloren. Jedes Mal, wenn wir dort sind, würden wir am liebsten direkt dorthin umziehen oder zumindest eine Ferienwohnung kaufen. Mal abwarten, vielleicht klappt das ja irgendwann 🙂 Bis dahin präsentieren wir Euch hier unsere Top 3 Winteraktivitäten im Unterengadin für die ganze Familie.

1. Schlittschuhlaufen am Eisweg Engadin

Schlittschuhlaufen kennt Ihr nur aus Eurer Kindheit, wo mit viel Glück alle paar Jahre der Dorfweiher zugefroren war? Dann müsst Ihr unbedingt den Eisweg Engadin in Sur En ausprobieren. Nicht weit von Scuol entfernt könnt Ihr auf einem 3 km langen Rundweg durch einen herrlichen Wald des Unterengadins Schlittschuhlaufen. Ein unglaublich cooles Schlittschuherlebnis für die ganze Familie: Eisweg Engadin (eisweg-engadin.ch).

Schlittschuhe könnt Ihr vor Ort mieten (5 CHF), einen Helm gibt es gratis dazu. Hinzu kommt noch der Eintrittspreis von derzeit 12 CHF pro Erwachsenen und 7 CHF für Kinder. Für diesen Betrag könnt Ihr die Strecke so lange nutzen, wie Ihr möchtet. Die Kids, die noch nicht Schlittschuh laufen können, können auf einer Art Schlitten geschoben werden. Schaut einfach auf die Bilder, dann wisst Ihr, was wir meinen 🙂

Uns hat es unglaublich viel Spass gemacht. Das letzte Schlittschuh laufen war gefühlte 20 Jahre her. Gott sei Dank lag ein wenig Neuschnee auf der Strecke, sodass es nicht ganz so eisig war;) Die herrliche Landschaft und der wunderschöne Waldweg machen den Eisweg Engadin zu einer absoluten Empfehlung!

2. Winterwandern und Schlitteln nach Ftan

Wie Ihr wisst, lieben wir Schlitteln in den Schweizer Bergen. Die kilometerlangen Pisten sind immer wunderschön, abenteuerlich und ein riesiger Spass für die ganze Familie. Aber heute beschreiben wir die perfekte Kombination aus Winterwandern und traumhafter Schlittelabfahrt. Los geht es in Scuol. An der Talstation nehmt Ihr die Gondelbahn hoch nach Motta Naluns: Bergbahnen Scuol & Motta Naluns | Willkommen (bergbahnen-scuol.ch). Tipp: mit der Gästekarte plus erhaltet Ihr auch im Winter eine Berg- und Talfahrt pro Tag gratis! Ein super Angebot, wie wir finden.

An der Bergstation angekommen wandert man ca. 30 bis 40 Minuten nach Prui. In Prui bringt der Sessellift aus Ftan die Skifahrer ins Skigebiet. An dieser Liftstation gibt es – ebenfalls dank der Gästekarte plus – kostenlos Schlitten auszuleihen. Ein paar Meter weiter startet dann der Schlittelweg, der Euch nach 3.5 km in das wunderschöne Bergdorf Ftan führt. Den Schlitten gibt man am dortigen Sessellift wieder ab. Anschliessend geht es mit dem Postbus zurück nach Scuol. Wer will, kann natürlich auch öfter Schlitteln. Das kostet dann allerdings Schlittenmiete: Schlittelbahn Prui Ftan | Bergbahnen Scuol (bergbahnen-scuol.ch).

Unser Fazit: definitiv eine der Top-Winteraktivitäten im Unterengadin!

3. Ein Spaziergang durch das Bergdorf Sent

Wir verlieben uns jedes Mal auf`s Neue in diese alten, charmanten Bergdörfer. Eines der schönsten ist aus unserer Sicht Sent. Klar, das ist keine klassische Winteraktivität, sondern auch zu jeder anderen Jahreszeit wunderschön. Aber für uns ist es trotzdem ein absolutes Highlight: in Sent endet die sogenannte Traumpiste des Skigebiets Scuol (Traumpiste Sent | Engadin Scuol Zernez), warten zahlreiche Winterwanderwege auf Euch, ein Natureisfeld (Natureisfeld Sent | Engadin Scuol Zernez), leckere Restaurants, verwinkelte Gässchen und die charmanteste Dorfatmosphäre, die man sich vorstellen kann.

Aber seht selbst! Für die Kinder gibt es übrigens einen grossen Spielplatz, der sich direkt neben dem Natureisfeld befindet. Wenn Ihr in der Gegend seid, fahrt doch einfach mal vorbei und geniesst den Sonnenuntergang bei einem Spaziergang durch den historischen Dorfkern. Sent ist gut mit dem Postbus oder dem eigenen PKW zu erreichen. An beiden Dorfzufahrten gibt es ein Parkhaus bzw. einen Parkplatz.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar