You are currently viewing Der Blausee – ein touristischer Klassiker

Der Blausee – ein touristischer Klassiker

Auf einen Blick

  • Grillplatz: ja  
  • ÖV: ja, Blausee BE
  • Parken: ja, kostenpflichtig (200m zum See)
  • Beiz: ja
  • Spielplatz: ja
  • Wegstrecke: je nach Wanderung
  • Rundweg: ja
  • Kinderwagen geeignet: ja
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: ganzjährig
  • Dauer: beliebig
  • Tiere zu sehen: ja, Forellen;)

Der Blausee ist ein absoluter touristischer Klassiker in der Schweiz und daher an den Wochenende manchmal ein wenig zu voll. Aber wie das eben so mit Klassiker ist: man muss sie sich schon einmal selbst anschauen. Und das können wir nur empfehlen. Denn: sobald man sich ein wenig vom eigentlichen Ziel – dem Blausee – entfernt, bieten sich zahlreiche Wander- und Spazierwege an, die fast menschenleer sind.

“Ein mystischer Naturpark mit Spazierwegen, Feuerstellen und einem Spielplatz inmitten der Berner Bergwelt…”

Warum der See Blausee heisst? Das sieht man sofort, wenn man dort ist: die Farbe des Sees ist wirklich traumhaft und das Wasser glasklar. Es wirkt, als würden die Forellen im See schweben. Diese kann man übrigens in zahlreichen Restaurants im Tal kulinarisch geniessen.

Die Umgebung rund um den Blausee hat vieles zu bieten, so steht es auf der Website des ansässigen Hotels (Naturpark am Blausee Rund um den Blausee): “Ein mystischer Naturpark mit Spazierwegen, Feuerstellen, Picknickplätzen und einem Kinderspielplatz.” Ein Besuch im Blausee-Museum, Bouldern oder den See vom Glasbodenboot aus entdecken – all das inmitten einer einmaligen Kulisse.” Und das stimmt…

Wir besuchten den Blausee vor Corona an einem Samstag im Sommer 2019. Auf dem kostenpflichtigen Parkplatz startete der Tag. An einem geräumigen Souvenirgeschäft mit WC und ein wenig Verpflegung konnten die Tickets gekauft werden. Ja, Ihr habt richtig gelesen: der Blausee kostet Eintritt. Zwischen 4 und 12 CHF kosten die Tickets pro Person, je nach Uhrzeit und Wochentag.

Nach dem Drehkreuz eröffnet sich wie oben beschrieben ein sehr mystischer Naturpark. Es geht zunächst ein wenig bergab durch einen Nadelwald mit vielen grossen Gesteinen an den malerischen Blausee. Es gibt ein Restaurant aber auch eine Essensbude mit Take-Away. Viele Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und Geniessen ein. Der Blausee selbst ist eher klein. Man hat die Wege rund um den See schnell erkundet. Schnell steuerten wir den super schönen Spielplatz an. Er wurde recht neu gemacht und hat für grössere aber auch kleinere Kinder einiges zu bieten. Es laden auch hier zahlreiche Sitzgelegenheiten ein. Vor allem das Grillieren wurde an diesem warmen Tag in vollen Zügen genossen.

Da unser Sohn gern seinen Mittagsschlaf im Kinderwagen macht, haben wir etwas Ruhe und Abgeschiedenheit gesucht. Hinter dem Spielplatz gibt es einen super schönen Fluss, überquert man diesen mithilfe der kleinen Hängebrücke und wendet sich nach rechts oder links, tun sich super schöne und recht einsame Wanderwege (die Kinderwagen geeignet sind!) auf. Wir haben dann eine schattige Bank am Wegesrand gefunden und uns dort niedergelassen, um das atemberaubende Panorama zu geniessen. (Siehe Foto :-))

Ein Besuch an diesem “Touri-Hotspot” lohnt sich aber in jedem Fall. Selbst VOR Corona an einem super sonnigen Tag, hat es sich (wenn man ein wenig Ruhe möchte) auch absolut gelohnt und wir konnten diesen Besuch in vollen Zügen geniessen.

Weitere Informationen zum Blausee: https://www.kandersteg.ch/de/s/transport-blausee

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar