You are currently viewing Das Saastal im Wallis – Teil 4: Rund um den Mattmark-Stausee

Das Saastal im Wallis – Teil 4: Rund um den Mattmark-Stausee

Nach 12 Tagen Meer und Sonne in der Türkei (hier geht es zum Beitrag: TUI Magic Life Club Masmavi, Türkei – Little Roamer (little-roamer.com)) traf uns der kalte, nasse Sommer im Aargau direkt ins Mark. Da uns noch einige Ferientage übrig blieben, war der Entschluss schnell gefasst: Koffer direkt wieder packen und ab ins Wallis, ins schöne Saastal, genauer gesagt nach Saas-Almagell. Zwar war das Wetter im Juli schweizweit nicht sonderlich gut, aber in den Bergen kann man sich bei (fast) jedem Wetter eine schöne Zeit machen! Im ersten Teil haben wir den Kreuzboden beschrieben, den man von Saas-Grund aus erreicht: Das Saastal im Wallis – Teil 1: Kindgerechte Wanderabenteuer am Kreuzboden – Little Roamer (little-roamer.com)…im zweiten Teil geht es um die süssen Murmeltiere von Saas-Fee (Das Saastal im Wallis – Teil 2: der Murmeliweg und mehr in Saas-Fee – Little Roamer (little-roamer.com)) und um dritten Teil um Saas-Almagell: Das Saastal im Wallis – Teil 3: Wanderung rund um Saas-Almagell – Little Roamer (little-roamer.com)

Heute kommt der vierte Teil: eine schöne Wanderung rund um den Mattmark-Stausee, der das Ende des Saastals bildet.

Auf einen Blick: Rund um den Mattmark-Stausee

  • Grillplatz: nein  
  • ÖV: ja (Bus nach Mattmark)
  • Parken: ja, kostenpflichtig
  • Beiz: ja
  • Spielplatz: nein
  • Strecke: 8 km
  • Rundweg: ja
  • Kinderwagen geeignet: nicht durchgehend
  • Bademöglichkeit: nein
  • Jahreszeit: April bis Oktober
  • Wander-Dauer: 2:15 h
  • Tiere zu sehen: mit Glück Steinböcke!!!

Der Start: Parkplatz am Mattmark-Stausee

Der Mattmark-Stausee bildet das Ende des Saastals. Dort endet die Strasse, die stetig durch das Saastal führt hoch oben auf 2200 m.ü.M. Durch diese Höhe ist die Natur rund um den See äusserst eindrücklich, geprägt von Gletschern und Wasserfällen. Am Restaurant an der Staumauer gibt es ausreichend Parkplätze (kostenpflichtig). Alleine ist man dort meist nicht. Zahlreiche Ausflügler besichtigen den Stausee, zumeist allerdings nur den Bereich um die Staumauer. Je weiter man sich von der Staumauer und den Parkplätzen entfernt, desto weniger Menschen trifft man 🙂

Auch wenn wir in den bisherigen Artikeln oftmals auf die kostenlosen Bergbahnen im Sommer für Übernachtungsgäste des Saastals hingewiesen haben: hier gibt es mal eine Wanderung, die ganz ohne Gondel und Sessellift auskommt 🙂

Infos zu den Bergbahnen findet Ihr hier: SaastalCard (saas-fee.ch)

Die Wanderung

Die Wanderung rund um den See ist eine leichte Wanderung. Teilweise kann man sie am Westufer mit dem Kinderwagen begehen, aber wir würden es nicht empfehlen. Zwar hat der Weg nicht viele Höhenmeter, aber die zahlreichen kleineren und grösseren Steinblöcke, die auf dem Weg liegen, machen das Begehen mit Kinderwagen doch sehr mühsam…

Durch die hohe Lage des Sees ist es oftmals ein wenig windig und kalt, auch im Sommer. Nehmt Euch daher lieber eine extra Jacke mit. Oder Ihr nutzt die Höhe als Abkühlung an einem heissen Sommertag:) Die Rundwanderung führt zumeist direkt am See entlang. Der Weg ist grösstenteils eben, nur wenige Höhenmeter sind zu überwinden. Um den See zu umrunden, benötigt man ca. 2:15 h bei normalen Tempo mit wenig Pausen für eine Strecke von 8 km. Der See ist auch Ausgangspunkt für zahlreiche andere Wanderungen, die für Kinder zumeist jedoch weniger gut geeignet sind. Die Wanderung um den See kann man jedoch problemlos mit Kids machen.

Kleiner Tipp: mit ganz viel Glück kann man Steinböcke sehen! Wir drücken die Daumen:) Viel Spass!

Unser Fazit

Wer im Saastal ist, sollte dem Mattmark-Stausee unbedingt einen Besuch abstatten! Es lohnt sich auch, wenn man nur einen Teil des Weges absolviert oder über die eindrückliche Staumauer spaziert…der Blick ins Tal Richtung Saas-Almagell ist mega!

Schreibe einen Kommentar